Akupunktmassage nach Penzel

 
 


Akupunkt-Massage nach Penzel

oder

Meridiantherapie


Die Akupunkt-Massage nach Penzel stellt eine Behandlung des sogenannten Meridiansystems dar.

Dieses System stammt aus der Denkweise der traditionellen chinesischen Medizin und wird als ein Netz aus „Informationswegen“ verstanden, das den Körper durchzieht. Auf diesen Informationswegen liegen auch die Akupunkturpunkte.


Willy Penzel hat es verstanden, aus dieser uns sehr fremden Sichtweise ein stimmiges Behandlungskonzept zu entwickeln, das auch für uns „Analytiker“ aus der westlichen Welt gut umzusetzen ist.


Bei dieser Art der Behandlung geht es um eine Harmonisierung der Körperenergien über Stimulation einzelner Meridiane. Diese Stimulation erfolgt mittels eines Metallstäbchens.

Der Begriff der Körperenergien erscheint uns sehr abstrakt, bedeutet aber aus wissenschaftlicher Sicht nichts anderes als eine Regulation von elektrischen Ladungen im Körper, die von jeder Zelle ausgehen.

Entsprechend spricht man in der Meridiantherapie auch nicht von „Bandscheibenvorfällen“, „ausgerenkten Wirbeln“ oder „Tennisellenbögen“, sondern lediglich von energetischen „Fülle“- oder „Leere“- Zuständen. Diese Energieflußstörungen werden über die Behandlung einzelner Meridiane ausgeglichen.


Welche Probleme können solche Energieflußstörungen auslösen ?


Im Grunde können alle Arten von Funktionsstörungen entstehen:

Von Schmerzen am Bewegungsapparat, über Verdauungsstörungen, bis hin zu Schwindel, Tinnitus oder allgemeinen Schwächezuständen.


Diese Therapie ist aufgrund der Parallelen sehr gut zu kombinieren mit der Osteopathie.