Kiefergelenksbehandlung (CMD)

 
 

CMD bedeutet craniomandibuläre Dysfunktion, wobei die Silbe cranio sich auf den Schädel bezieht, Mandibula auf den Unterkiefer und Dysfunktion auf eine Fehlfunktion in diesem Bereich schliessen lässt.

Auf gut deutsch besteht eine eingeschränkte Funktion des Kiefergelenkes.

Für Sie als Patient ( -in ) kann sich diese Fehlfunktion als Knacken im Gelenk bei Kaubewegungen, als lokaler Schmerz oder als Einschränkung bei der Mundöffnung bemerkbar machen. Nächtliches Zähneknirschen, sowie Ungleichheiten beim Mundschluß durch Zahnasymmetrien können hier eine verursachende Rolle spielen.


Nun gibt es aber durchaus auch Schmerzproblematiken, die Sie nicht mit dem  Kiefergelenk in Verbindung bringen, aber bekannterweise hier entstehen können.

Diese Problematiken können vielfaltiger Art sein, wie z.B. Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Tinnitus, Schluckstörungen, etc.

Der Unterkiefer ist über Muskelschlingen in ein komplexes System eingebunden, das den Schädel über die Strukturen des Halses mit dem Brustkorb verbindet. Im Übrigen haben Stellungsveränderungen der Wirbelsäule unweigerlich Einfluß auf die Stellung des Kiefergelenkes und umgekehrt.

Vor allem die Kopfgelenke sind hier betroffen, wodurch ein direkter Einfluß auf das Nervengeflecht der Halswirbelsäule besteht, mit möglichen Folgen für die gesamte Kopf-/ Halsregion.

Auch organische Einflüsse dürfen hier nicht außer acht gelassen werden, da der Magen mit dem gesamten folgenden Verdauungstrakt über die Speiseröhre und die Schlundmuskulatur an Halswirbelsäule und dem Schädel befestigt ist, bzw. in diese übergeht.

Funktionelle Störungen in diesen Bereichen fallen in den Arbeitsbereich des Manualtherapeuten / Osteopathen. Hier wird über manuelle Mobilisationstechniken die Funktionsweise des Kiefergelenkes, als auch die Gesamtstatik des Körpers korrigiert. Auf diese Weise können auch muskuläre Spannungsketten wieder ökonomisch arbeiten und den Unterkiefer zentrieren.

Störungen am Gebiß oder einzelnen Zähnen sind vom Zahnarzt / Kieferorthopäden zu korrigieren. 

In diesem Zusammenhang ist die Kooperation zwischen Therapeut und Zahnarzt / Kieferorthopäde zu betonen.

 

Was bedeutet CMD-Therapie ?