Manuelle Therapie

 
 

Die manuelle Therapie ist eine orthopädisch ausgerichtete Behandlungsform, die ihre Wurzeln im Bereich der Osteopathie und Chiropraktik hat.

In der MT finden spezifische Mobilisationstechniken für alle Extremitätengelenke,  für die einzelnen Wirbelsegmente, sowie muskuläre Stabilisationstechniken Anwendung.

Letztere sind vor allem dann angezeigt, wenn ein Gelenk eine Überbeweglichkeit, bzw. eine Instabilität aufweist. Dies wird häufig übersehen, weil meistens eher nach Bewegungseinschränkungen gesucht wird.

Ergänzend zu den mobilisierenden Techniken werden in der

manuellen Therapie auch dehnende und lösende Behandlungen für Muskulatur, Bänder und Nerven angewendet, wenn diese eine Einschränkung in ihrer Gleitfähigkeit gegenüber dem umliegenden Gewebe aufweisen.

Diese Art Therapie wird demnach eingesetzt bei Bewegungsverlusten am Bewegungsapparat, bei Schmerzen als auch nach Verletzungen oder Operationen.

Sinnvoll ist häufig gerade im Bereich der Rehabilitation oder nach Operationen die Kombination mit medizinischem Funktionstraining / funktionellem Krafttraining, um stabilisierende Muskulatur wieder aufzubauen und Gelenke zu entlasten.

Auch Bandscheibenvorfälle sind ein großes Indikationsgebiet,

da bei defekten Bandscheiben häufig Bewegungseinschränkungen in benachbarten Regionen des Bewegungsapparates vorliegen.

Diese müssen in diesem Fall spezifisch mobilisiert werden,

um den entfernteren Bandscheibenbereich zu entlasten.

Die manuelle Therapie stellt eine ganz normale Leistung der gesetzlichen Krankenkasse dar.



 

Manuelle Therapie